Neuigkeiten der Abtlg. Fußball

Spielbericht TuSpo Guxhagen vom 02.09.2017

TuS Fritzlar
-
Tuspo Guxhagen

7:2
(5:0)

 

Nach einem zunächst offenen Spiel mit leichten Vorteilen für die Fritzlarer, gewann die Heimmannschaft immer mehr die Oberhand, da der Tuspo - bei allen Bemühungen in der Offensive - die Deckung vielfach straflich vernachlässigte, d.h. das Umschaltspiel war unzureichend. Abspielfehler und teilweise nicht vorhandene Körperspannung erleichterten dem Gegner einen zügigen Spielaufbau und das dann doch deutliche Endergebnis.

Der kämpferische Einsatz der Guxhagener war o.k. und es war der Wille, etwas zu erreichen, erkennbar, aber dies reichte nicht. Besserung war in der zweiten Halbzeit - nach Hereinnahme von erfahrenen Spielern - erkennbar; diese Hälfte ging ja auch Unentschieden aus (!!). Eine umstrittene Szene in der 80. M. führte leider zu Tumulten und Rudelbildung auf dem Spielfeld, die aber der Schiedsrichter durch deeskalierende Ansprachen meisterte.

Der seit Montag, 28.8., neue Tuspo-Trainer Alexander Krümmel (42 J., wohnhaft in Bergshausen, u.a. gespielt beim TSC Oberzwehren, in Lohre, beim Tuspo Nieste und beim FSV Bergshausen, Trainertätigkeiten im Jugendbereich KSV Baunatal, in Fuldabrück und seit 2013 bei der A-Jugend JSG Guxhagen/Körle, ferner von 2011 bis 2014 Trainer der Ersten FSV Bergshausen) wird sicherlich noch etwas Zeit benötigen, neue, individuelle Ideen im Spiel des Tuspo zu entwickeln und durchzusetzen.

Die Treffer auf Fritzlarer Seite erzielten Zachariasz Gorski (4., 19.), Kemal Topsakal (24.), Francesco Celotto (29., 41., 73.) und Taner Karakoc (76.). Bei Guxhagen trafen Christian Umbach per Foulelfmeter (60.) und Marvin Vaupel (65.). Weitere Fritzlarer Chancen durch Kemal Topsakal (13., 24.; Schüsse am Tor vorbei), Cem Demirci (17., Freistoss vom Tuspo-Keeper pariert), Zachariasz Gorski (47., 62., Bälle gingen knapp neben den Kasten) und Francesco Celotto (70., Pfosten und 82., übers Tor) blieben ungenutzt.

Beim Tuspo gab es noch Gelegenheiten durch Marvin Vaupel (1., vom gegnerischen Torhüter abgewehrt und 37., nach Solo im Strafraum kurz vor dem Tor gestoppt), Rene Schwiebs (7., nach Freistoss von Christian Umbach "Nachschuss" über den Kasten) und Christian Umbach (74.), der an Benjamin Theis im Fritzlarer Gehäuse scheiterte.

Die Torschützen:
1:0 Zachariasz Gorski (4.)
2:0 Zachariasz Gorski (19.)
3:0 Kemal Topsakal (24.)
4:0 Francesco Celotto (29.)
5:0 Francesco Celotto (41.)
5:1 Christian Umbach (60., Elfmeter)
5:2 Marvin Vaupel (65.)
6:2 Francesco Celotto (73.)
7:2 Taner Karakoc (76.)

Es spielten:
Maximilian Kein, Dominik Glagow, Carl-Magnus Berninger, Marcel Lorek, Tobias Krug, Manuel Brandenstein, Dennis Gliedl, Jim Bätzing, Marvin Vaupel, Christian Umbach, Rene Schwiebs
eingewechselt:
Luciano Paparella, Falk Edelmann, Steffen Hassenpflug