Neuigkeiten der Abtlg. Fußball

Spielbericht TuSpo Guxhagen vom 01.10.2017

SG Beisetal
-
Tuspo Guxhagen

3:2
(0:2)

 

Guxhagen setzte zunächst den in den letzten beiden Spielen gezeigten Aufwärtstrend fort, spielte mutig nach vorn und drängte Beisetal in die Abwehr. Folgerichtig fiel in dieser Phase
auch das 0:1 durch Marcel Lorek - nach Vorlage von Marvin Vaupel - (2.). Ab der 15. M. wurden die Hausherren stärker und erspielten sich ein Chancenplus. Zuerst scheiterte Jan Erik Eisenhuth am Tuspo-Torwart (16.), ebenso wie später Ilhan Gezmis (20.).

Daneben zielte Martin Kämpffer am Tor vorbei (19.) und blieb ein Schuss von Jannik Vent in der Guxhagener Abwehr hängen (18.). Christian Umbach blockte ferner einen Ball von Jan Erik Eisenhuth kurz vorm Tor (36.). Trotz allem konnte Guxhagen die Führung durch Yannick Ahrend sogar noch ausbauen (22., nach Eckball von Christian Umbach) und musste der gegnerische Torhüter bei einem abgefälschten Ball von Christian Umbach sein ganzes Können zeigen (40.).

Ausserdem setzte Dennis Gliedl einen Kopfball, nach Vorarbeit von Marcel Lorek, über das Tor (44.). Marcel Lorek hatte bereits zu Anfang eine Flanke von Marvin Vaupel nur um wenige cm verpasst (7.). Es schlich sich nun immer mehr Disziplinlosigkeit in das Spiel der Gäste ein, geäussert durch verbale Scharmützel, Diskussionen mit dem Schiedsrichter und Unbeherrschtheiten auf dem  Spielfeld, was seinen Höhepunkt in der roten Karte für Yannick Ahrend wegen eines Revachefouls fand (39.).

Das Vorgenannte führte logischerweise dazu, dass Beisetal immer mehr Oberwasser gewann und die Begegnung durch Treffer von Suleiman Khalil (48., direkt verwandelter Eckball !!), Tuna Gezmis (53.) und Martin Kämpffer (83.) noch drehte. Weiterhin gab es noch gute Gelegenheiten durch Ilhan Gezmis (57., 81.), Evron Dzaferi (51.) und Sinan Gezmis (57.), die alle an Maximilian Kein im Tuspo-Gehäuse scheiterten und Jan Erik Eisenhuth, dessen Ball knapp am Tor vorbei ging (82.).

Bei Guxhagen prüften lediglich Rene Schwiebs (63.) und Marvin Vaupel (80.) Stefan Grenzebach im Beisetaler Kasten. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass man auf diese Art und Weise ein Spiel nicht mehr aus der Hand geben darf .

Die Torschützen:
0:1 Marcel Lorek (2.)
0:2 Yannick Ahrend (22.)
1:2 Suleiman Khalil (48.)
2:2 Tuna Gezmis (53.)
3:2 Martin Kämpffer (89.)

Es spielten:
Maximilian Kein, Marcel Lorek, Jim Bätzing,
Dennis Gliedl, Tobias Krug, Marvin Vaupel, Christian Umbach, Irfan Murtezi, Rene Schwiebs, Matthias Döring, Yannick Ahrend
eingewechselt:
Lukas Gerhold, Felix
Fisseler, Steffen Hassenpflug